Historische Entwicklung der Thermalsole- und Schwefelbad Bad Bentheim GmbH

© Fachklinik Bad Bentheim
© Fachklinik Bad Bentheim
© Fachklinik Bad Bentheim
© Fachklinik Bad Bentheim
© Fachklinik Bad Bentheim
© Fachklinik Bad Bentheim
© Tristan Vankann
© Nikolai Wolff

1711

  • Erste kleine Brunneneinfassung mit einem kuppelförmigen Brunnenhäuschen und einigen Gebäuden

1810

  • Erste chemische Untersuchung des schwefelhaltigen Quellwassers durch den Bentheimer Apotheker Drees und Gutachen von Dr. Hufeland

1820

  • Bau des Logierhauses (heute "Haus des Kurgastes")

1823

  • Bau des Badehauses (heute Verwaltungsgebäude)

1844

  • Erweiterungsbau des Badehauses um 6 Zimmer mit vorgelagerter Veranda

1850

  • Bau des Kurhauses
  • Quellenneufassung in zierlichem Rundbau und kreisförmiger Veranda

1865

  • Der Flecken Bentheim wurde durch den König von Hannover zur Stadt Bentheim ernannt

bis 1939

  • Saisonbetrieb vorwiegend mit Kurgästen aus den Niederlanden

1945

  • Brand des Kurhauses am 20. Juni

1949

  • Jahresbetrieb durch Kurheim der Bergbaugenossenschaft mit 120 Betten (Pachtbetrieb Dr. Schipke)

1950 bis 1952

  • 80 Betten

1953 bis 1958

  • 100 bis 115 Betten

1959

  • Eigenregie mit zunächst 44 Betten

1960

  • Belegung durch das Landesversorgungsamt Niedersachsen bis zum 30. September 1975
  • Belegung durch die LVA Westfalen (65 Betten)

1963

  • Gründung der GmbH: 50% Fürst zu Bentheim und Steinfurt, 25% Stadt Bentheim, 25% Landkreis Grafschaft Bentheim

1965/1966

  • Umbau des Logierhauses

1966/1967

  • Neubau Kurmittelhaus (Trafostation und Elektrizitätsversorgung, Heizzentrale - Werkswohnungen, Kanalisation, Neuanlage Kurpark, Ausbau der Gaststätte - Altes Kurhaus)

1967/1968

  • Neubau Bettenhaus II (73 Betten)

1970/1971

  • Renovierung Bettenhaus I (124 Betten - ab 1971 Aufstockung auf 145 Betten)
  • Belegung durch die LVA Hamburg, LVA Hannover und die BKK Hoesch, Dortmund

1972

  • Neubau Bettenhaus III (198 Betten)

1973/1974

  • Anbau Speisesaal und Umbau Küche
  • Neubau Freizeithaus
  • Ausbau Hilfskrankenhaus

1974

  • Probebohrungen - Erbohrung der 27%igen Solequelle

1974/76

  • Hallenbadneubau (Sport- und Thermalsolebad);offizielle Eröffnung am 09. April 1976

1975

  • Entwicklung der Thermalsole-Photo-Therapie zur Behandlung der Schuppenflechte (Baden in Starksole mit anschließender Bestrahlung) unter Leitung von Dr. Markward Ständer

1978

  • Staatliche Anerkennung der Stadt Bentheim als Heilbad (Übergabe der Urkunde am 1. Februar)

1979

  • Erste Psoriasis-Fachtagung (16. Juni 1979) für Dermatologen in der Fachklinik
  • Seit Juni 1979 heißt unsere Stadt offiziell Bad Bentheim

1979/1980

  • Bau der Lagerhalle
  • Ausbau des Kurhauses und Wiedereröffnung

1980/1983

  • Neubau Heizzentrale
  • Neubau Bettenhaus IV (259 Betten)

1980

  • Ab Mai Mitbehandlung der Patienten mit entzündlich-rheumatischen Veränderungen (Psoriasis-Arthritis) durch Herrn Dr. Ortloff (Facharzt für Orthopädie)

1981/1983

  • Errichtung einer Schluckbohrung bis in 1700m Tiefe für die umweltgerechte Entsorgung der Sole.

1984/1985

  • Sanierung der Schwefelquelle

1983/1985

  • Neubau Kurmittelhaus II (Sonnenhaus) als Zentrum für Psoriasis-Behandlung

1985

  • Belegung der Kurhaus-Betten (280 Betten)

1986

  • Erstes Rheuma-Symposium in der Fachklinik

1986/87

  • Neubau Bettenhaus V (330 Betten)

1986

  • Belegung durch die BfA

1986/89

  • Umbau Kurmittelhaus I mit Inbetriebnahme von zwei Einzelbewegungsbecken, Gymnastikhalle und Moorabteilung

1987

  • Inbetriebnahme der Enteisenungsanlage für die Thermalsole

1988

  • Entwicklung und Inbetriebnahme der ersten Klimakammer zur Behandlung der Neurodermitis unter Leitung von Dr. M. Ständer

1989

  • Neubau der Wäscherei und einer Torfaufbereitungsanlage

1990

  • Zusätzliches Behandlungsangebot Moorbreibäder

1990/91

  • Restaurierung der Veranda ("Ponderosa") nach alten Vorlagen und Aufsetzung des Zwiebeltürmchens

1992

  • Neubau der Küche und des Speisesaals

1992/1993

  • Umbau Bettenhaus II - jedes Zimmer erhält Naßzelle (322 Betten)
  • Umbau der ehemaligen Küche zum "Haus des Kurgastes"

1994/1995

  • Bau der Allergieklinik (440 Betten)

1996

  • Restaurierung des Wintergartens, Einrichtung von Patientencafé und Kiosk in der Veranda ("Ponderosa")
  • Aufstellung der bronzenen Brunnenskulptur vor dem Hallenbad

1997/1998

  • Totalsanierung und Erweiterung des Hallenbades mit Umbenennung in "Bentheimer Mineraltherme"
  • Schließung der hauseigenen Wäscherei
  • Einrichtung eines Trainings Therapie Zentrums in den Räumen der ehemaligen Wäscherei

1998/1999

  • Umwandlung des Bettenhauses II in ein Pflegezentrum mit 40 Betten

1998

  • Anerkennung als Rehabilitationseinrichtung durch die Berufsgenossenschaften
  • Zulassung für die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung von Arbeitsunfallverletzten durch die Berufsgenossenschaften

1999

  • Sanierung (denkmalgeschützt) des ersten Badehauses (Dachstuhl, Erneuerung aller Fenster)
  • Saunaerweiterung der Bentheimer Mineraltherme (Dampfsauna, Sanarium, japanischer Saunagarten)
  • Selbstbewertung des eingeführten Qualitätsmanagements nach den Kriterien der EFQM (European Fundation of Quality Management)

2000/2001

  • Anerkennung von 10 weiteren dermatologischen Belegbetten (akut)
  • Erweiterung und Sanierung des Sonnenhauses (Kurmittelhaus II), Offizielle Wiedereröffnung am 30. März 2001
  • Umstellung für die Warmwassererzeugung von Dampfkesselversorgung auf Warmwasserwärmetauscher

2002

  • Umstellung der Chlorversorgung in der Mineraltherme von Chlorgas auf eine Chlorelektrolyseanlage
  • Verpachtung des Pflegezentrums an den Diakonischen Dienst Bad Bentheim
  • Anerkennung von 20 dermatologischen Planbetten

2003

  • Zulassung zur Erbringung von ganztägig ambulanter Rehabilitation in der Orthopädie für 40 Plätze im TTZ
  • Offizielle Einweihung des neuen Trainingstherapie Zentrums in Anbindung an die Bentheimer Mineraltherme (21. Februar 2003)
  • Neuer gemeinsamer Haupteingang für BMT und TTZ

2004

  • Anerkennung von 26 dermatologischen Belegbetten (akut)
  • Inbetriebnahme des Bistros in der BMT

2005

  • Umstrukturierung der Dermatologie und Orthopädie (neue Chefärzte)

2006

  • Modernisierung des „Lichtparks" im Sonnenhaus durch Anschaffung hochmoderne UV-Bestrahlungsgeräte
  • Einweihung des neuen Schulungs Therapie Zentrums im Kurmittelhaus I
  • Neubau eines neuen zentralen Haupteinganges (alter Eingang West) mit Rezeption, Back-Office und Aufnahmezimmern
  • Rückbau der alten Rezeption (Eingang Nord), Umwandlung in eine Aufenthaltszone mit Sitzgelegenheit
  • Anerkennung von 36 dermatologischen Belegbetten (akut)

2007

  • Modernisierung des „Lichtparks" im Sonnenhaus durch Anschaffung hochmoderne UV-Bestrahlungsgeräte
  • Erweiterung der Anzahl der Akutbetten für die Dermatologie von 26 auf 36 (Gesamtbettenzahl 340)
  • Das 1998 an die Diakonie verpachtete Bettenhaus II zur Betreibung eines Pflegezentrums wird ab Januar wieder selbstgenutzt und in ein Bettenhaus mit 40 Betten für den orthopädischen Bereich umgewandelt.
  • Röntgenbereich erhält ein hochmodernes digitales Röntgensystem
  • Die Fachklinik erhält ihr erstes externes Qualitätszertifikat nach den Kriterien der DIN ISO 9000:2000, IQMP-Reha sowie MAAS-BGW
  • Die Bentheimer Mineraltherme erhält ein neues Außenbad
  • Der Saunabereich der Bentheimer Mineraltherme wird um eine zusätzliche Rosensauna erweitert.
  • Bettenhaus V erhält einen zweiten Aufzug
  • Erhalt der Zulassung für die Durchführung von „Erweiterter ambulanter Physiotherapie"

2008

  • Bau des neuen Orthopädischen Zentrums (Abriss Bettenhaus III)
  • Dr. Weyergraf wird neuer Chefarzt in der Dermatologischen Klinik
  • Fachklinik wird zum Akademischen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover

2009

  • Einweihung des neuen Orthopädischen Rehazentrums (mit Lobby, neuen Konferenzräumen)
  • Erweiterung des Funktionsbereiches des Trainings Therapie Zentrums um eine Etage
  • Ausbau der ehemaligen Allergieabteilung zur Einrichtung einer Dermatologischen Arztpraxis und einer gemeinsamen internistisch-dermatologischen Arztabteilung
  • Neugestaltung des Gartens mit Raucherpavillon und Boule-Bahn

2010

  • Modernisierung BH 5
  • Anerkennung von 50 dermatologischen Akutbetten
  • Auszeichnung der Bentheimer Mineraltherme mit 4 „Wellness Stars Therme" des Bäderlandes Niedersachsen
  • Rezertifizierung des Qualitätsmanagementsystems
  • Erneuerung der Zufahrtstraße durch die Stadt Bad Bentheim
  • Neugliederung der Bettenzahlen: 26 Rheumatologie, 164 Dermatologie, 140 Orthopädie und 50 dermatologische Akutbetten
  • Geplant: Errichtung einer Parkpalette für 154 PKW-Stellplätze
  • Geplant: Erweiterung des Speisesaaltraktes

2011

  • 25-jähriges Jubiläum Kurhaushotel
  • Netzwerk-Modernisierung
  • Neue Trainingsgeräte für das Trainingstherapie Zentrum
  • Frau Dr. Simone Sörries, Chefärztin der Orthopädischen Abteilung, wird zur Ärztlichen Direktorin ernannt
  • Panoramafenster als neues Highlight im Saunabereich der Bentheimer Mineraltherme
  • Modernisierung Bettenhaus 6
  • Rückbau der Mooraufbereitungsanlage
  • Bau und Inbetriebnahme biogasbetriebenes Blockheizkraftwerk

2012

  • Eröffnung eines Bademodenshops in der Bentheimer Mineraltherme
  • Modernisierung und Renovierung des Kassen- und Eingangsbereiches der BMT (Launchbereich, Kaffee- und Snackecke)
  • Modernisierung des Ruhebereiches Sauna außen
  • Bau eines neuen Bettenhauses (BH 7)
  • Hinzunahme eines neuen Fachbereiches „Kardiologische Rehabilitation"
  • Ausstattung des TTZ mit neuen Trainingsgeräten der Firma DAVID
  • Einführung eines Ampelsystems für Lebensmittel im Speisesaal
  • Küche der Fachklinik erhält Ehrenurkunde für jahrzehntelange Treue und Gütesicherung zum „50-jährigen Jubiläum des RAL Gütezeichen Kompetenz richtig essen".

2013

  • Fertigstellung des Bettenhauses 7
  • Errichtung eines Arzttraktes für die Kardiologie an das Bettenhaus 7
  • Neuer Fachbereich Kardiologische Rehabilitation
  • Kooperation mit dem BTZ Nordhorn
  • Eröffnung eines Dialysezentrums im Ärztehaus

2014

  • Ernennung von Herrn Dr. Weyergraf zum neuen Ärztlichen Direktor der Klinik
  • Ernennung von Herrn Ali Nimeh zum neuen Chefarzt der Rheumatologischen Fachabteilung.
  • Straßenverlegung zur weiträumigen Umleitung des nördlichen Klinikverkehrs um den Kliniktrakt
  • Anerkennung für nunmehr 60 dermatologische Akutbetten
  • Digitalisierung der Patientenakten

2015

  • Baubeginn Bettenhaus 8, neuer Verwaltungstrakt, Speisesaalerweiterung

2016

  • Einführung eines elektronischen Facility-Management-Systems
  • Modernisierung der Wannensteuerung für unsere Sole-Foto-Therapie-Wannen im Sonnenhaus
  • Die Fertigstellung der Baumaßnahmen Haus 8 und Verwaltungsneubau
  • Speisesaalerweiterung. Der neue Speisesaal bietet Platz für 80 weitere Patienten
  • Einstellung eines Klinikmanagers für den Bereich Verwaltung
  • Ernennung von Herrn Nimeh zum neuen Ärztlichen Direktor der Klinik
  • Chefarztwechsel in der Dermatologie - Herr Dr. Altenburg
  • Neugliederung der Bettenzahlen: 60 Rheumatologie, 140 Dermatologie, 160 Orthopädie, 40 Betten Kardiologie und 68 dermatologische Akutbetten
  • Einführung eines Patientenfürsprechers – Herr Mohnke
  • Optische Neuausrichtung der Fachklinik mit neuem Corporate Design (Erscheinungsbild)
  • Internetauftritte wurden den neuen modernen Erfordernissen angepasst
  • Erneute erfolgreiche Rezertifizierung des Qualitätsmanangement-Systems

2017

  • Chefarztwechsel in der Dermatologie – Herr PD Dr. med. Tsianakas
  • Neugliederung der Bettenzahlen: 60 Rheumatologie, 130 Dermatologie, 180 Orthopädie, 50 Betten Kardiologie und 68 dermatologische Akutbetten
  • Bündelung des Psychologischen Dienstes und Sozialdienst in neuen Räumlichkeiten im Haus 1 / 1.OG (ehemals Verwaltung)
  • Hochmoderner neuer Röntgen-Aufnahmeplatz wird in Betrieb genommen
  • Fachbereich Orthopädie erhält Focus Auszeichnung „Top-Rehaklinik 2018"
  • Bentheimer Mineraltherme wird umfangreich renoviert